Wie es begann

Am 6. Februar 1990 wurde unsere Gruppe von Frau Resi Huber und Frau Magret Salmina ins Leben gerufen. Ihr Ziel war es, Kindern mit Beeinträchtigung auch den Kindergartenbesuch zu ermöglichen. Anfangs noch eine kleine Gruppe mit fünf Kindern, fanden die Sonnenkinder in der Volksschule Eben einen Raum, in dem sie ihre Vormittage spielerisch und mit viel Freude verbrachten. Die Kinder kamen aus den umliegenden Gemeinden, ein Kindergartenbus war organisiert worden. Vorerst fand die Betreuung an vier Tagen die Woche statt, es war für die Kinder mit Beeinträchtigung ein sanfter Einstieg in den Kindergarten.
Schon bald wurde die Gruppe größer, denn die engagierten Pädagoginnen bemerkten, dass der Besuch im Kindergarten Eben für die Sonnenkinder ein besonderes Erlebnis war. Im Morgenkreis wurden Hände gereicht, lautstark Lieder gesungen und die fünf Kinder erlebten liebevolle soziale Kontakte. Warum also nicht die Heilpädagogische Gruppe vergrößern und weitere Kinder aufnehmen? Gemeinsames Lernen voneinander, selbstverständlicher Umgang untereinander, Kennenlernen der Grenzen des Anderen, jedes Kind wird gleich ernstgenommen, das könnte doch auch gut für andere Kinder sein. Bald schon, in Rücksprache mit dem Trägerverein Pongauer Hilfswerk, wächst die Gruppe.
Als der Kindergarten Eben neu gebaut wurde, fand die Heilpädagogische Gruppe in den behindertengerechten, sonnendurchfluteten Räumen einen neuen Platz.